Druckansicht schliessen

    News

    01.03.2016

    Alte Afrikanische Kulturpflanzen bieten überlebenswichtige genetische Vielfalt

    Hartweizen

    Der weltweite Anbau weniger, auf Ertrag optimierter und oft noch patentierter Kulturpflanzensorten bringt den Saatgutkonzernen große Gewinne. Doch die Verarmung an genetischer Vielfalt birgt viele Gefahren, wenn sich nun aufgrund des Klimawandels Standortbedingungen schnell und drastisch ändern können. Forscher der Universität Sant´Anna in Pisa untersuchten Hartweizensorten auf ihre Fähigkeit, Umweltstress zu tolerieren.

    Lesen
    29.02.2016

    Frauen leisten 80 Prozent der Sorgearbeit

    Pflegerinnen am Krankenbett eines Jungen

    Mit dem Equal Care Day wollen die Initiatorinnen auf die mangelnde Wertschätzung von Fürsorgearbeit aufmerksam machen: Um Kinder, Haushalt, Kranke und Alte kümmern sich meist Frauen, sowohl im professionellen und noch mehr im privaten Bereich.

    Lesen
    26.02.2016

    Utopianale: Dokumentarfilmfest lädt nach Hannover

    Eigentlich gibt es genug Rezepte, eine umwelt- und menschengerechte Welt zu gestalten. Die Dokumentarfilme des Filmfestivals Utopianale zeigen sie und ihre Anwendung. 2016, zum 500. Jubiläum des Romans Utopia, stehen Mobilität und Bürgerinnenbewegung im Fokus.

    Lesen
    25.02.2016

    Nicht wirklich überraschend: Glyphosat im Bier

    Eine Studie im Auftrag des Umwelinstiuts München findet nicht unerhebliche Glyphosatrückstände in 14 Stichproben bekannter deutscher Biere. Getestet wurden jeweils das absatzstärkste Produkt der im Jahr 2015 beliebtesten Biermarken in Deutschland.

    Lesen
    24.02.2016

    Wie weiter nach der Klimakonferenz in Paris?

    Das Wuppertal Institut hat das Pariser Klimaabkommens ausgewertet. Die Analyse wurde nun veröffentlich.

    Lesen
    22.02.2016

    Keine Energiewende mit der Weltwirtschaft

    Um den Temperaturanstieg auf 2° C zu begrenzen, müssten bis 2100 die Emissionen aus fossilien Brennstoffen um 73% reduziert werden. Doch der Markt wird es nicht regeln: Unternehmen setzen lieber weiterhin auf fossile Energien – es sei denn, sie müssten für die Umweltschäden bezahlen.

    Lesen
    19.02.2016

    Der Elektro-Tata kommt

    Tata Nano

    Studenten der Westfälischen Hochschule bauen das weltweit billigste Elektroauto.

    Lesen
    15.02.2016

    UBA-Studie zur Entwicklung von Strategien gegen Obsoleszenz

    Der Begriff Obsoleszenz bezeichnet den Zustand, dass Produkte oder Wissensbestände auf natürliche oder künstlich beeinflusste Art veraltet sind oder altern. Heute wurde der Abschlussbericht „Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihreUmweltwirkung: Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen Obsoleszenz“ von Öko-Institut und Universität Bonn auf der Seite des Umweltbundesamtes veröffentlicht.

    Lesen
    15.02.2016

    Kamikatsu – die Stadt die keinen Müll produzieren will

    Kamikatsu ist eine kleine Stadt in Japan, mit 1.894 Einwohnern. Aktuell recyceln die Einwohner 80 Prozent des anfallenden Mülls. Bis 2020 sollen es 100 Prozent sein. Das strenge Recyclingregime erspart der Kommune nicht nur Kosten sondern hat auch viel Kreativität und Umdenken bewirkt.

    Lesen
    11.02.2016

    Biologisch abbaubares Plastik löst das Problem nicht

    … zumindest was die Verschmutzung der Meere betrifft. Kieler Forscher konnten nachweisen, dass sich Tüten aus kompostierbarem Kunststoff im Meeresbodensediment genausowenig verändern wie normale Plastiktüten aus Polyethylen.

    Lesen
     
    © 2022 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften