Druckansicht schliessen

    News

    10.11.2015

    Neuer Höchststand bei den Treibhausgasen

    Blauer Himmel mit Wolken

    Mit der Meldung eines neuen Höchststandes der Konzentration von Treibhausgasen in der Erdatmosphöre wollen die Experten der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) den nötigen Druck für die Klimaverhandlungen in Paris im Dezember erzeugen. Es könnte die letzte Chance für eine Reduzierung sein.

    Lesen
    06.11.2015

    Die Hoffnung auf den COP

    Karte der Mitglieder der UN-Klimarahmenkonvention UNFCCC

    Forget the COP oder ist der Pariser Klimagipfel tatsächlich eine ernsthafte Chance für den Wandel? Immerhin sind seit Beginn der Verhandlungen die weltweiten Treibhausgasemissionen um 60 Prozent gestiegen. Das Wuppertal Institut positioniert sich mit einem Katalog von Forderungen zur Conference of the Parties (COP).

    Lesen
    05.11.2015

    VW schummelt – die Anderen schweigen diskret

    Seit Jahren entsprechen die Angaben über Verbrauchs- und damit Emissionswerte der Automobilhersteller nicht der erfahrbaren Realität. Die Konsequenz wäre eine Anpassung der Realität an die Testzyklen, meint Klaus Dosch, wissenschaftlicher Leiter der Aachener Stiftung.

    Lesen
    30.10.2015

    EU-Parlament will Höchstgrenzen für Luftschadstoffe

    400.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr wegen anhaltender Luftverschmutzung sind eigentlich ein Skandal. Das Europaparlament hat nun endlich eine Richtlinie verabschiedet, die Höchstgrenzen für sechs wichtige Luftschadstoffe festlegt, darunter Schwefeldioxid, Partikel und Stickstoffoxide. Hintergrund ist auch das VW-Dieselgate-Drama.

    Lesen
    26.10.2015

    Klimagipfel von Paris braucht Vorreiter, um Zwei-Grad-Grenze einzuhalten

    Chineses Construction Site in Ethopia

    Die meisten Staaten der Welt wollen Klimarisiken vermeiden und deshalb die Zwei-Grad-Grenze globaler Erwärmung einhalten. Doch sie sind uneins, wer genau wieviel tun muss für dieses Ziel. Für das Ergebnis des Weltklimagipfels COP21 von Paris ist daher auch entscheidend, wie die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen zwischen den Staaten aufgeteilt wird. Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, welche Menge an Emissionsreduktion eine führende Volkswirtschaft leisten muss, um die Welt aus dem Stillstand der Klimapolitik heraus zu führen.

    Lesen
    23.10.2015

    Kann TTIP nachhaltig werden?

    Eröffnung der Jahreskonferenz des Rats für Nachhaltige Entwicklung 2015

    In der elften Verhandlungsrunde zum Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA soll es auch um die Verbindung zwischen Handel und nachhaltiger Entwicklung gehen. Dazu haben einige Mitglieder des Nachhaltigkeitsrats Forderungen gestellt.

    Lesen
    21.10.2015

    Vattenfall-Braunkohle-Ende: Genossenschaft könnte Wind- und Solaranlagen auf den Tagebauflächen betreiben

    Braunkohle Bagger in der Lausitz

    80 Prozent der Kohlevorräte müssen unangetastet bleiben, wenn das Zwei-Grad-Klimaziel erreicht werden soll. Vattenfall will jetzt die Braunkohle-Sparte an den Meistbietenden verkaufen. Greenpeace schlägt eine Energiegenossenschaft vor, damit der Tagebau wirklich beendet wird.

    Lesen
    16.10.2015

    Heute ist der Welternährungstag ...

    ... oder besser: Welthungertag. Warum wir unser Milleniumsziel zwar auf dem Papier erreicht haben, uns aber nicht darüber freuen sollten. Eine kleine Zusammenstellung zum Hunger auf der Welt.

    Lesen
    12.10.2015

    Nachhaltige Lebensmittel: Verbraucher sehen Wirtschaft in der Pflicht

    Biomarktstand Bonn

    Wer soll für mehr Nachhaltigkeit bei den Lebensmitteln sorgen? Würden die Verbraucher mehr Nachhaltigkeit fordern, böten Produzenten und Handel sie auch an, sagt die Wirtschaftsseite. Wäre das Angebot besser, würden wir auch mehr nachhaltig einkaufen, sagen die Konsumentinnen.

    Lesen
    09.10.2015

    VW-Abgaskandal: Der Fehler sitzt tief in der Unkultur des Unternehmens

    Der Betrug des fast weltgrößten Automobilherstellers Volkswagen durch die Manipulation von Diesel-Pkw-Motoren zieht immer weitere Kreise. Inzwischen erkennen auch mehr Journalisten das Ausmaß. Für Meinhard Miegel vom Denkwerk Zukunft liegt der Fehler jedoch tiefer – und auch noch woanders.

    Lesen
     
    © 2019 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften