Druckansicht schliessen
    Donnerstag, 13. Februar 2014

    Die Tage des guten Lebens werden mehr

    Eine selbst organisierte autofreie und stattdessen mit einem bunten Treiben bevölkerte Zone in einer Großstadt, in der Nachhaltigkeit groß geschrieben wird, so könnte das urbane gute Leben aussehen. 2014 wird es in Köln erneut praktiziert.

    Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit, so heißt das Spektakel, das in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfinden wird. Nach dem erfolgreichen ersten Mal im letzten September in Köln-Ehrenfeld wird 2014 der Stadtteil Sülz in den Genuss kommen. Am 21. September ist es soweit, das steht schon fest, mit dem Segen der Bezirksvertretung dürfen die Planungen jetzt weiter gehen.

    Organisiert und veranstaltet wird der Tag, an dem der Autoverkehr komplett aus dem Viertel verbannt ist, von einer Nachbarschafts-Bewegung. Den gewonnenen Freiraum übernehmen an diesem Tag engagierte Nachbarschaften, Künstler und Kinder. Verantwortlich für das Ganze ist die Agora Köln, ein Bündnis von 107 Kölner Organisationen aus Zivilgesellschaft, Umweltbewegung, Kultur und lokaler Ökonomie, die sich dem diesjährigen Schwerpunktthema „Freiraum/Gemeinschaftsraum“ widmen wollen.

    Im Mittelpunkt der selbst verwalteten und nicht-kommerziellen Aktionen steht jedoch die wachstumskritische Frage: Wie wollen wir eigentlich leben – in Köln? Um das zu debattieren und ein Beispiel des guten Zusammenlebens zu praktizieren, sind alle Nachbarn in Sülz zur Beteiligung aufgerufen, sei es mit einem gemeinsamen Straßen-Frühstück, einer Kunstaktion, einem Konzert oder einer anderen kreativen und phantasiereichen Idee. Mit knapp 36000 Einwohnern auf 5,2 Quadratkilometern ist Sülz der viertgrößte Stadtteil, gelegen im Kölner Südwesten.

    Erstmals fand der „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ 2013 in Innenstadtbezirk Ehrenfeld statt. Das Schwerpunktthema dort war „Mobilität“ und hatte rund 100.000 Besucher angelockt. Was hinter der Idee steckt, wie der Tag wirkte und nachwirkt, das erzählt der Soziologe und Initiator Davide Brocchi in seinem factory-Beitrag Ein schöner Tag.

    Mehr zum guten Leben, zum Glück und erfüllbaren Wünschen lesen Sie im factory-Magazin Glück-Wunsch, das reich illustriert gut lesbar auf Bildschirmen und Tablets hier kostenlos herunterzuladen ist.



    Übermittlung Ihrer Stimme...
    Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
    Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

    « Ein neues Nachhaltigkeits-Instrument für multinationale Unternehmen
    « News

    Kommentare

    Keine Kommentare


    Kommentar hinzufügen






     
    © 2019 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften