Druckansicht schliessen
    • Crowdfunding für die letzen 1400 Euro für die Degrowth-Conference 2014 in Leipzig.

    Freitag, 29. August 2014

    Degrowth-Conference: Crowdfunding-Finale!

    Nur wenige Tage bis zur größten wachstumskritischen Konferenz des Jahres. Noch fehlen ein paar Euro zur Unterstützung.

    Leipzig lockt. Ab dem 2. September ist es soweit. Mehr als 2500 Menschen haben sich angekündigt, um an der Degrowth-Conference 2014 teilzunehmen, die hier stattfindet. Bis Samstag, 6. September, gibt es eine Unmenge an Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Mitmachveranstaltungen bis hin zur großen Demo.

    Wer in das Programm schaut: Hier ist für jeden etwas dabei, von Analysen und Kritik des bisherigen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems bis hin zu Alternativen dazu wie zu einzelnen Insellösungen. Die Debatte scheint dabei auf der Höhe der Zeit, viele Wissenschaftler sind vertreten, aber auch Do-it-yourself-Experten mit konkreten Erfahrungen.

    Die seit über einem Jahr von etwa 70 Menschen in Selbstverwaltung organisierte Konferenz braucht jedoch noch etwas finanzielle Unterstützung. Knapp vor dem Ziel sind von 15.000 Euro benötigten Spenden nur 91 Prozent erreich. Es fehlen noch 1.400 Euro!

    Zwar gibt es eine ganze Reihe etablierter Institutionen, die die Degrowth und die damit verbundene Idee der Wachstumsrücknahme unterstützen. Doch das per Crowdfunding gesammelte Geld wird für eine ganztägige professionelle Kinderbetreuung benötigt, um auch Menschen mit Kindern die Teilnahme der Konferenz zu ermöglichen. Außerdem sollen die Reisekosten der aus dem Ausland anreisenden Referenten mit den Spenden und das Video-Streaming gefördert werden. Selbstverständlich gibt es auch kleine Geschenke für die Spender.

    Hier gehts zum Crowdfunding der Degrowth 2014.



    Übermittlung Ihrer Stimme...
    Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
    Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

    « Kein Land mehr für Kohle
    « News

    Kommentare

    Keine Kommentare


    Kommentar hinzufügen






     
    © 2019 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften