Mittwoch, 22. Februar 2017

Mehr Klimaschutz durch Digitalisierung?

Industrie 4.0, Smarte Cities und Wohnungen, messende und nudgende Apps, Drohnen, selbstfahrende Fahrzeuge, das Internet der Dinge – die Hoffnungen in die komplette Digitalisierung des Wirtschaftens sind groß. Doch welche ökologischen Implikationen sind damit verbunden? Kann der Klimaschutz durch Digitalisierung gewinnen? Antworten will eine Veranstaltung in Düsseldorf geben.

Die Schlagworte um Industrie 4.0 kennen inzwischen alle, wie sehr SmartMeter den eigenen Verbrauch von Strom reduzieren können, hat inzwischen auch jeder zweite gehört. Digitalisierungsprozesse sind heute Teil des Alltags, ob wir selbst die entsprechenden Geräte nutzen oder nicht, es ist eine allgemeine technologische Entwicklung, der sich kaum jemand entziehen kann. Tatsächlich wird die Digitalisierung auch für den Klimaschutz in unterschiedlichen Branchen und Bereichen immer wichtiger. Ob es um Dialogplattformen für Windenergieprojekte oder Drohnen statt Lieferfahrzeuge geht, die Chancen zur Verbesserung des Klimaschutzes werden allgemein als hoch eingeschätzt.

Der Klimadiskurs NRW, der den Klimaschutz im Energieland Nordrhein-Westfalen unter anderem mit Klimakonferenzen zwischen den Akteuren voranbringen will, lädt deswegen zu dem Thema zu seiner Jahresauftaktkonferenz dem KLIMA.FORUM am 8. März 2017 nach Düsseldorf ein. Diskutiert werden am Vormittag vor allem die politischen Rahmenbedingungen sowie Trends in Land und Bund. Mit dabei sind NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Hannes Seidl (Bereichsleiter Energiesysteme und Energiedienstleistungen, Deutsche Energie-Agentur (dena)) und Arndt G. Kirchhoff (Präsident, unternehmer nrw). Die Debatte auf dem Podium und mit dem Publikum sollen kurze Impulse aus Sicht von Industrie, Energieversorgern und Gewerkschaften bereichern.

Am Nachmittag widmet sich das Programm den Möglichkeiten und Herausforderungen digitaler Prozesse von Partizipation bis zu Datenschutz, u.a. mit Prof. Dr. Hans J. Lietzmann (Forschungsstelle Bürgerbeteiligung, Bergische Universität Wuppertal) und Antonia Kühn (Abteilungsleiterin, DGB).

Anmeldungen sind noch bis heute, 22. Februar, online möglich. 

KLIMA.FORUM: Klimaschutz mit Digitalisierung; Mittwoch, 8. März 2017, 10.00 - 16.00 Uhr, Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf AG, Höherweg 100, 40233 Düsseldorf

Mehr zum individuellen umwelt- und klimaschützenden Handeln mit Hilfe von "anstupsenden" und assistierenden Smartphone-Apps im factory-Magazin Handeln oder online im Beitrag Moderne Handlungshilfen. Wer gleich zur Liste der empfohlenen Apps will: http://www.factory-magazin.de/de/links.html. Wie SmartMeter Energie- und Ökoschulden verringern können, im factory-Magazin Schuld & Sühne und online im Beitrag Zum Beispiel Energieschulden.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

« Vorbildlich: Umweltfreundliches Catering im Bundesumweltministerium
« News

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen






  • drucken
 
© 2018 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften