• Althandys hübsch sortiert. Bild: Petersfactor's - Fotolia.com

Freitag, 29. März 2013

Wie Handy-Recycling gelingen kann

Mobiltelefone länger als ein bis zwei Jahre zu nutzen und aufzurüsten, wäre der beste Ressourcenschutz. Doch Hersteller und Provider haben daran wenig Interesse, dafür umso mehr an der Handy-Rückgabe.

Die Lebensdauer von Mobiltelefonen ist gering. Nach einem bis zwei Jahren landen sie in der Schublade, wo meist schon weitere lagern.

Weil für jedes neue Smartphone Ressourcen eingesetzt werden müssen, die sich günstiger und weniger ressourcenintensiv aus alten Handys recyclen ließen, haben Industrie und Ressourcenschützer an der Handy-Rückgabe großes Interesse.

Doch wie dazu motivieren, wenn alte Handys häufig als Ersatzgeräte vorgehalten werden oder damit Erinnerungen verbunden sind. Gerade bei Jugendlichen gelingt dies kaum.

Wie sich das ändern könnte, erzählt Dr. Maria Jolanta Welfens, Wirtschaftswissenschaftlerin am Wuppertal Institut, im factory Interview zum Thema Trennen: Tausche Handy gegen großes Menü.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

« Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex wirkt im Finanzsektor nicht
« News

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen






  • drucken
 
© 2019 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften