Montag, 25. März 2013

Die Share Economy als Geschäftsmodell

Nutzen statt Besitzen, ein Leitbild für eine moderne, nachhaltige Gesellschaft, doch unvereinbar mit einer traditionell wachstumsorientierten Ökonomie. Dabei ließe sich auch mit der Share Economy Wachstum erreichen.

Klaus Dosch beschreibt in seinem Standpunkt Nutzen statt Besitzen. Ein neues Geschäftsmodell. oder was? wie das Ganze aussehen könnte: Zum Beispiel in lokalen Ausleihnetzwerken.

Geräte werden nicht für jeden Haushalt erworben, sondern geteilt. Auf einer im Netz und per App verfügbarer Karte gibt man an, was man hat und teilen will oder benötigt. Über eine gemeinsame Versicherung ist man gegen Reparaturkosten geschützt.

Effekt für den Ressourcenschutz: Gebraucht werden wenige "gute langlebige Produkte", der Ressourcenbedarf ist begrenzt, stattdessen geht es um menschliche Ressourcen.

Mehr dazu im Standpunkt Nutzen statt Besitzen. Ein neues Geschäftsmodell. oder was?

Mehr zu Teilhabe-Möglichkeiten im factory-Magazin Teilhabe.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

« Mehrheit will weiteren Ausbau Erneuerbarer Energien
« News

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen






  • drucken
 
© 2019 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften