Druckansicht schliessen
    Donnerstag, 26. September 2013

    Alternativer Nobelpreis 2013: Gegen Chemiewaffen und Hunger, für Gesundheit und Menschenrechte

    Die vier Preisträger des diesjährigen Right Livelihood Awards stehen fest. Sie teilen sich das Preisgeld von zwei Millionen schwedischen Kronen für den Alternativen Nobelpreis.

    Sein Vater Jakob von Uexküll gründete den Preis 1980 mit dem Geld aus dem Verkauf einiger seiner wertvollsten Marken aus seiner Briefmarkensammlung. Ziel war, die Aufmerksamkeit auf Persönlichkeiten zu lenken, die sich abseits des herrschenden wissenschaftlichen, politischen und sozialen Mainstreams um Menschen- und Umweltrechte kümmern. Heute führt Ole von Uexküll die Geschäfte der Stiftung, die den von Spendern finanzierten Preis vergeben. 2013 konnte die Jury der Right Livelihood Award Stiftung aus einem Pool von 94 Kandidaten aus 48 Ländern wählen - und gab heute die Preisträger bekannt, die am 2. Dezember im Schwedischen Reichstag mit einer Zeremonie geehrt werden.

    Der US-Amerikaner Paul Walker erhält den Preis „für seinen unermüdlichen Einsatz, um die Welt von chemischen Waffen zu befreien.“ Denis Mukwege aus der Demokratischen Republik Kongo bekommt ihn „für seine langjährige Arbeit, Frauen, die sexuelle Kriegsgewalt überlebt haben, zu heilen, und für seinen Mut, die Ursachen und Verantwortlichen zu benennen.“ Als ersten Schweizer ehrt die Jury Hans R. Herren von der Biovison Foundation. Die Begründung: "Er bahnt mit wissenschaftlicher Expertise und praktischer Arbeit einer gesunden, sicheren und nachhaltigen globalen Nahrungsversorgung den Weg.“ Zum ersten Mal wird auch ein alternativer Nobelpreisträger aus Palästina geehrt: Raji Sourani bekommt den Preis „für sein beharrliches Engagement für Menschenrechte und Rechtstaatlichkeit unter extrem schwierigen Bedingungen“.

    Mit den diesjährigen vier haben nun 153 Preisträger aus 64 Ländern den Right Livelihood Award erhalten. Mehr zu den Preisträgern auf den Seiten der Stiftung.



    Übermittlung Ihrer Stimme...
    Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
    Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

    « Ausgezeichnet Nachhaltig 2014
    « News

    Kommentare

    Keine Kommentare


    Kommentar hinzufügen






     
    © 2020 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften