• Industrie 4.0 Grafik mit den verschiedenen Akteuren
Montag, 18. September 2017

Ressourceneffizienz und Industrie 4.0: Best-Practice-Unternehmen kennenlernen

Es ist ein Standardargument für Ressourceneffizienz: Wer weniger Material und Energie für Produktion und Produkte einsetzt, spart Geld. Mit digitalisierten Prozessen gelingt das noch besser. In einer Veranstaltungsreihe zeigen Unternehmen, wie erfolgreich sie damit sind.

Ende September startet sie wieder, die Veranstaltungsreihe Kostensenkung durch Ressourceneffizienz der Effizienz-Agentur NRW (EFA). Diesmal stellt sie Best-Practice-Betriebe aus dem Münsterland vor, die erfolgreich Rohstoffe und Energie durch die Digitalisierung ihrer Produktionsprozesse einsparen. Gemeinsam mit der HWK Münster, der IHK Nord Westfalen und dem Münsterländer Bezirksverein des VDI legt die EFA den diesjährigen Themenschwerpunkt  auf Industrie 4.0. Dieser Begriff ist der Hoffnungsträger der indutrieellen Entwicklung mit weitreichenden Auswirkungen nicht nur auf die ökonomische, sondern auch auf die soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

"Erfahrungsberichte von Unternehmen, die bereits gehandelt und profitiert haben, kombiniert mit aktuellen Informationen und Unterstützungsangeboten zur Ressourceneffizienz stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungen ", lädt Eckart Grundmann, Leiter des Regionalbüros Münster der Effizienz-Agentur NRW Interessierte ein.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und dauern etwa zwei Stunden. Nach einer fachlichen Einführung und einem praxisnahen Vortrag stehen die Praxisbeispiele aus dem betrieblichen Alltag im Mittelpunkt, anschließend sollen Fragen und Antworten rund um das Thema Ressourceneffizienz diskutiert werden.

Themen der Reihe sind "Industrieller 3D-Druck – Innovationen für die effizientere Produktion" bei der Systec GmbH in Münster (28.09.2017), "Ressourceneffizienz durch Digitalisierung – auf dem Weg zum Handwerk 4.0" bei der Brink & Funke GmbH in Rheine (19.10.2017), "Digitale Energie-Optimierungssysteme für die Gebäudeautomatisation" bei der DEOS AG in Rheine (09.11.2017) und "Effizienzsteigerung durch Wasseraufbereitung mittels Membrantechnologie" bei der Eing Textilveredelung und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Gescher (30.11.2017).

Interessierte Unternehmensvertreter*innen wenden sich an Eckart Grundmann vom EFA-Regionalbüro Münster der Effizienz-Agentur NRW (Tel. 0251/ 48449643).



Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

« Belgien ist besser als Deutschland – in der Wiederverwendung
« News

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen






  • drucken
 
© 2017 factory - Magazin für nachhaltiges Wirtschaften